zek.at | Artikel drucken

Betreiber entscheiden sich aus Überzeugung für umweltschonende Schmierstoffe

Biologisch schnell abbaubare Hydraulik- und Turbinenöle sind längst zu einem essentiellen Bestandteil eines zeitgemäßen, umweltfreundlichen Wasserkraftbetriebs geworden.

Gerade die auf vollsynthetischen gesättigten Estern basierenden Produkte, wie sie etwa vom Schweizer Spezialisten PANOLIN entwickelt wurden, repräsentieren heute den state-of-the-art in Sachen umweltschonende Schmierstoffe. Mittlerweile überzeugen diese Öle und Schmierstoffe aber nicht nur ob ihrer umweltrelevanten Qualitäten, sondern warten zudem mit höchster Betriebssicherheit sowie großer Langlebigkeit auf.

Der Nachweis aus der Praxis belegt es eindrücklich: Auch im Wasserkraftsektor überschreiten die Einsatzzeiten biologisch abbaubarer Öle wie etwa des PANOLIN HLP SYNTH (E) oder des TURWADA SYNTH (E) mittlerweile mehrfach die 20-Jahre-Grenze. In manchen Kraftwerken in Österreich sind die Öle bereits 150.000 Betriebsstunden im Einsatz – ohne Wechsel. Entsprechende Kennwerte aus Ölanalysen, die als Indizien für Ölalterung gelten, zeigen, dass nichts gegen eine Einsatzdauer von 40 Jahren und mehr in Regler- und Lagersystemen spricht. Ganz ähnlich sieht es bei den PANOLIN Fluiden aus, die im Stahlwasserbau verwendet werden: Auch nach knapp 30 Jahren Einsatz ist ein Tausch nicht zwingend erforderlich.

Sicherheit in Extremis
Heute werden nicht nur Neuanlagen mit umweltfreundlichen Schmierstoffen und Ölen von PANOLIN neu befüllt. Vielfach werden auch ältere Anlagen im Zuge von Revisionen oder Sanierungen auf gesättigte synthetische Fluide umgestellt. Dabei gilt es im Vorfeld die Materialverträglichkeit mit Dichtungsmaterialien und Tankinnenbeschichtungen abzuklären. Die Experten aus dem Hause ECOFLUID mit Sitz in Innsbruck, der österreichische Generalvertretung von PANOLIN, beraten Kunden diesbezüglich sehr gerne. Weniger bekannt als die ökologischen Qualitäten der Öle von PANOLIN sind deren technische Eigenschaften bei extremen Betriebsbedingungen. Dank der hervorragenden Oxidationsstabilität ist bei einem Stockpunkt von -55°C ein Einsatzbereich bis -35°C möglich, im Hochtemperaturbereich werden bis zu 120°C toleriert.

Filtern statt Neufüllung
Ein wichtiger Teil im Portfolio der Firma ECOFLUID stellt die Ölanalyse und die Feinfiltration von Ölen dar. Die Spezialisten von PANOLIN empfehlen, dass an Neuanlagen – abhängig von den Laborwerten – alle 1 bis 3 Jahre eine Ölanalyse vorgenommen wird. Werden dabei etwaige Verunreinigungen festgestellt, können diese mithilfe des bewährten KLEENOIL Mikrofilters eliminiert werden. Damit können Partikel unter 5 µm und freies bzw. ungebundenes Wasser aus Ölen entfernt werden. Heute werden vielfach Einbaufilter eingesetzt, die eine permanente Filtration des Mediums gewährleisten.
Biologisch abbaubare Öle und Schmierstoffe stellen heute einen modernen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Wasserkraftbetrieb sicher. Daher vertrauen Betreiber von kleinen wie großen Wasserkraftwerken den Produkten von PANOLIN.  


© zek.at