ein schreck für kühe, eine hilfe für radler und wanderer

Autor: Patricia Pfister , 16.09.2019

Bekannt ist das Allgäuer Unternehmen Westa eigentlich vorrangig für seine qualitativ hochwertigen Winterdienstgerätschaften. Bekannt ist der Schneeräumspezialist aber auch für seine Tüfteleien.

Daraus entstanden so beliebte und längst in Serienproduktion gegangene Produkte wie der Freisichtkamin oder die Gleitplatte. Immer im Auge haben die Konstrukteure dabei die Kundenbedürfnisse. Einem Problem, das nichts mit der Schneeentfernung im Winter zu tun hat – sich sogar fernab der Straße befindet und vornehmlich in der warmen Jahreszeit Thema ist, hat sich Westa mit dem „Schumpenschreck“ angenommen. Dabei handelt es sich um eine aus Stahlblech verzinkte Brücke, die das hindernisfreies Überqueren von Weidezäunen, Gräben, etc. für Biker, Fußgänger und Kinderwägen ermöglicht. Schumpen, also Rinder, meiden die Brücke, daher die auffällige Bezeichnung für den Übergang.

Tags:

schumpenschreck2

 

Dank des „Schumpenschrecks“ von Westa geht es für Biker sowie Fußgänger hindernisfrei durch Weidezäune.

Foto: Westa