zek.at | Artikel drucken

Gesunde stadtpflanzen: ökologische Baumvitalität verabreichen

Böden im städtischen Umfeld weisen im Vergleich zu naturbelassener Erde oft eine deutlich geringere mikrobielle Aktivität auf, die das natürliche Gleichgewicht der Mikroorganismen stört.

Stadtbäume können Schadpilze nicht abwehren und tragen Schäden davon, die von morschem Holz bis Baumsturz reichen können. Ein Mittel mit wissenschaftlich erwiesener Wirksamkeit für gesunde Stadtbäume ist Avengelus Pro, ein konditioniertes Präparat zur Vitalitätssteigerung und Bodenverbesserung.

Vorbeugend stärken statt fällen, biologische Prozesse nutzen statt chemischer Keule – darauf hat sich die Gefa Fabritz GmbH spezialisiert. Das Krefelder Familienunternehmen hat sich einen Namen gemacht als Anbieter nachhaltig wirksamer Spezialprodukte für den Garten- und Landschaftsbau. Seit Neuestem im Sortiment:  Avengelus Pro, ein biologischer Bodenhilfsstoff mit Trichoderma harzianum. Dieser natürlich im Boden vorkommende Pilz wirkt als Gegenspieler zu anderen, schädlichen Pilzarten, die etwa Holz zersetzen. Der schnell wachsende Organismus belegt Raum und entzieht Schadpilzen wie dem Honiggelben Hallimasch die Nahrung. Obendrein geht Trichoderma mit den Wurzeln der Bäume eine Verbindung ein und stimuliert dort die natürlichen Abwehrkräfte gegen pathogene Mikroorganismen und Fraßfeinde. Der Baum erfährt eine Art Impfschutz. Dieser als Präimmunisierung bekannte Effekt ist bereits im Zusammenhang mit Mykorrhiza-Pilzen geläufig. Mittlerweile konnte dieselbe Wirkungsweise durch Trichoderma wissenschaftlich nachgewiesen werden. Trichoderma regt außerdem durch die Produktion von pflanzenfördernden Hormonen das Wurzelwachstum an. Dies verhilft der Pflanze zu mehr Widerstandskraft und verbesserter Nährstoff- und Wasseraufnahme. Letzteres beugt auch Trockenstress vor.    

Ökologisch unbedenkliche Behandlung    
Hersteller MycoSolutions entwickelte auf Grundlage von Trichoderma die Avengelus Pro-Produkte. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schutzmitteln sind bei der Anwendung keinerlei Auflagen zu beachten: Dank der Nutzung natürlicher Regelmechanismen kann Avengelus bedenkenlos auch an Standorten eingebracht werden, an denen chemische Schutzmittel untersagt sind und Vorgaben des Grundwasser- und Gewässerschutzes sowie zum Bienenschutz zu beachten sind. Die positiven Wirkungen gerade auch über längere Zeiträume wurden wissenschaftlich bewiesen. Es können Jahre vergehen, bis sich ­ungünstige Umweltbedingungen sichtbar manifestieren. Zeigt der Baum erste Vitaleinbußen, ist eine mehrjährige Behandlung sinnvoll. Untersuchungen ­belegen außerdem­      signifikante Erfolge bei der spontanen Wundbehandlung: Wurden Schnitte mit Sporensuspensionen behandelt, nahmen Holzverfärbungen ab, andere Pilzarten konnten sich auf der Wunde deutlich weniger etablieren. Dies wurde an verschiedenen Baumarten wie Pappel, Eiche, Ahorn und Linde bestätigt. Mit Avengelus lässt sich Baumgesundheit wiederherstellen und dauerhaft erhalten. Vitalitätsschäden und daraus entstehende Kosten lassen sich mit einer gezielten und nicht-invasiven Behandlung vermeiden, und dies ohne negative Beeinträchtigung von Mensch und Umwelt.


© zek.at