Hargassner: perfekte Wahl für Biomasse in der Gemeinde

Autor: Patricia Pfister , 20.05.2019

Holzenergie ist ein kostengünstiger und erneuerbarer Energiespeicher und die mit Abstand bedeutendste heimische Energiequelle Österreichs. Kein Wunder also, dass Gemeinden oft und gerne auf Wärme und Strom ...

... aus Biomasse zurückgreifen. Ein bewährter Partner bei der Errichtung eines Heizwerks ist Hargassner. Das oberösterreichische Unternehmen produziert seit bereits 30 Jahren Biomasseanlagen im Leistungsbereich von 9 bis 330 kW.

Der erheblich reduzierte Schadstoffaustausch zeigt die immer größer werdende Bedeutung der Biomasse in der modernen Energiegewinnung. Biomasse schafft nicht nur Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region, sondern mindert auch die Importabhängigkeit und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Die nachhaltige Waldbewirtschaftung macht die Biomasse zu einem wichtigen Baustein des Klimaschutzes und dieser ist für Gemeinden, die auch eine Vorbildfunktion gegenüber den Bürgern und Bürgerinnen haben, in Zeiten des unabwendbaren Klimawandels unverzichtbar. Seit über 30 Jahren am Markt und mit mehr als 90.000 zufriedenen Kunden hat sich die Firma Hargassner am nationalen und internationalen Biomasse-Markt etabliert. „Die Natur ist unsere Lebensader. Ohne eine gesunde Natur ist kein gesundes Leben möglich. Deshalb sehen wir uns seit der Firmengründung im Jahr 1984 als Pionier für umweltschonendes Heizen mit erneuerbarer Energie. Dieser Pioniergeist ist nach wie vor ungebrochen, weil wir uns als Ziel gesetzt haben, die Besten zu sein und zu bleiben, wenn es um biologisches ­Heizen geht – der Umwelt und den nach­folgenden Generationen zuliebe“, erklärt Senior-Chef Anton Hargassner die Firmenphilosophie. Diese Leidenschaft hat er auch an seine beiden Söhne Anton und Markus weitergegeben. Der Familienbetrieb wird in diesem Sinne auch in der nächsten Generation mit viel Tradition, aber auch Innovation weitergeführt.

Für individuellen Leistungsbedarf: ECO-HK in Kaskadenschaltung
Seit über 30 Jahren produziert die Firma Hargassner nun schon Hackgutanlagen und seit zwanzig Jahren auch Pelletsanlagen. Im Angebot sind Anlagen im Leistungsbereich von 9 bis 330 kW. Seit 2010 werden auch Stückholzkessel von 20 bis 60 kW hergestellt. Technologie vom Feinsten zeichnet nicht nur die Großkessel von Hargassner aus. Dadurch ist es möglich, größere Leistungsbereiche abzudecken, wie sie unter anderem von vielen Heizwerken gefordert werden. Mit dem großen Eco-HK kann ein Leistungsbedarf in Kaskadenschaltung von bis zu 2 MW (auch für Pellets geeignet) problemlos abgedeckt werden. Somit ist er bestens geeignet für Gewerbe- und Industriebetriebe, genauso wie für öffentliche Gebäude und – nicht zu vergessen – für Nahwärme und Mikro­netze von Landwirten.

Wärme- und Stromerzeugung mit KWK
Das Biomasse-KWK bietet eine interessante Technologie für die Wärme- und Stromerzeugung, die auch im optimalen Leistungs­bereich für Biomasse-Nahwärmeanlagen mit hohen elektrischen und auch Gesamtwirkungsgraden betrieben werden kann. Mit der Hargassner-Kraft-Wärme-Kopplung werden 60 kW Wärme und 20 kW Strom erzeugt. Die Vorteile der zweifach preisgekrönten KWK Anlage liegen auf der Hand: Überzeugt sie doch durch eine kompakte Bauweise mit sehr wenig Platzbedarf und den vollautomatischen Betrieb durch das durchdachte Regelungskonzept. Nähere Infos zu den Produkten von Hargassner unter www.hargassner.at.

Tags: , ,

webEco HK 250 330 lang2

 

Mit dem Heizkessel Eco-HK 20-330 kann ein Leistungsbedarf in Kaskadenschaltung von bis zu 2 MW problemlos abgedeckt werden. Perfekt für den unterschiedlichen Leistungsbedarf im Sommer- und Winterbetrieb.

Foto: Hargassner

webFamilie Hargassner

 

Familie Hargassner: Der Familienbetrieb wird auch in der nächsten Generation den Fokus auf Tradition und Innovation legen.

Foto: Hargassner

webHeizmodul Doppelstock Montage

 

Falls Platz rar ist, hat Hargassner mit seinem Heiz-­Container die ideale Lösung. Je nach Bedarf können die Heizcontainer als Einstock- oder Doppelstockvariante geliefert werden. Durch eine kostengünstige Systembauweise kann dieser Container einfach und schnell aufgestellt werden und ist dadurch eine günstige Alternative zu konventionellen Heizwerken.

Foto: Hargassner