InnoTrans zeigt die Zukunft des Öffentlichen Nahverkehrs

Autor: Patricia Pfister , 14.09.2016

Über die neuesten Entwicklung der ÖPNV-Branche können sich Interessierte vom 20. bis 23. September in Berlin auf der InnoTrans, der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik, informieren.

Wachsende Städte und steigendes Umweltbewusstsein der Bevölkerung machen den öffentlichen Nahverkehr immer wichtiger. 133.595 Fachbesucher aus 146 Ländern erkundeten sich auf der jüngsten Veranstaltung bei 2.761 Ausstellern aus 55 Ländern über die Innovationen der globalen Bahnindustrie.

Der Öffentliche Nahverkehr ist vor ­allem in Städten und urbanen Räumen das Transportmittel schlechthin. ­Stei­gende Urbanisierung, Bevölkerungs­zunahme und ein wachsendes Umwelt­bewusstsein werden den Stellenwert künftig noch erhöhen und erfordern zugleich innovative Lösungen. Einen kompletten Marktüberblick über die neuesten Trends, Entwicklungen und Services im Bereich Public Transport wird die InnoTrans 2016 vom 20. bis 23. September liefern.Im gleichnamigen Segment stellen ­internationale Branchenunternehmen aus den Be­reichen Software, Informations­­tech­nik, Funk- und Telekommunikation sowie Sys­tem­integratoren und Verkehrsunternehmen in sechs Hallen auf über 20.000 Quadrat­metern ihr breites Produkt- und ­Serviceangebot vor: von Fahrgeldmanagement und Transport-IT über Fahrgastinformations- und Kom­­munikationssysteme bis hin zu Winterdienst für Bahn & Co. Abgerundet wird das Segment Public Transport zum ersten Mal durch das neue Bus Display im Sommergarten inklusive einem Demonstration Course zur Busvorführung.

Digitalisierung im Öffentlichen Nahverkehr
Eines der zentralen Branchenthemen derzeit ist beispielsweise die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung der Gesellschaft. Laut Claudio Diotallevi, Director Railway bei Ericsson AB, führt diese Entwicklung in eine nächste „technologische Revolution“: „Der öffentliche Verkehr muss Teil dieser Revolution sein, um seine Rolle in der Gesellschaft und der globalen Wirtschaft zu konsolidieren“, so Claudio  Diotallevi. Das schwedische Telekommunikationsunternehmen stellt zum ersten Mal aus und wird LTE-Technologie für Bahnanwendungen präsentieren. Diese beinhaltet Mobilfunk- und Internetzugang für Fahrgäste, Zug-­Telemetrie, Video­überwachung an Bord und eine cloudbasierte Fernsteuerung von An­lagen und Infrastruktur.

Die Aussteller Azimut eMotion aus Spanien und ClearSy System Engineering aus Frankreich reisen jeweils mit einer Weltpremiere nach Berlin, dazu gehören ein individuelles On-Bord-Unterhaltungssystem sowie eine neue Hardware-Plattform namens „Saturn“.

CityCube: Ort für Verkehrsunternehmen
Viele internationale Verkehrsunternehmen werden den CityCube Berlin als Präsentationsplattform nutzen. Mit dabei sind unter anderem China Railway, die Deutsche Bahn AG, East Japan Railway Company, Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A., JSC Russian Railways, Road & Transport Authority (RTA) aus Dubai sowie ÖBB Holding AG.

Fachtransfer im Public Transport und PTI-Forum
Die inhaltlichen Entwicklungen des öffentlichen Personennahverkehrs stehen im Zen­trum des Public Transport Forums. Fachbesucher können sich hier zum Thema „Der ÖPNV in 2030 – Herausforderungen und strategische Handlungsoptionen“ informieren. Im Internationalen Design Forum diskutieren Referenten zum Titel „Experience Mobility – Der Nutzer im Fokus. Innovative Konzepte und Lösungen für eine nutzerorientierte Gestaltung von Mobilität“. Das DB Innovationsforum stellt das Thema „Open ­Innovation@InnoTrans – Mobilität besser und zukunftsfähig machen“ ins Zentrum.

Tags: , , , ,

mam 218550 351569 de web2

 

Kein Bahnhof, sondern das Freigelände der Messe InnoTrans in Berlin.

Foto: Messe Berlin