Mit 300 PS Bäume zu Kleinholz machen

Autor: Patricia Pfister , 21.09.2017

Als andere sich vom Ersparten ein Moped kauften, hatte Sascha Voß nur einen Wunsch: Ein Unimog musste es sein, ein 411er Baujahr 1958 wurde mit 16 sein Eigen.

Mittlerweile arbeitet der Kommunaldienstleister seit 20 Jahren selbstständig, der Marke Unimog blieb er treu. Jüngste Anschaffung: ein U 530 in „saftgrün“, wie er verschmitzt bemerkt. Und grün ist auch sein Einsatzgebiet: Forst­arbeiten und Erdbau. Dazu benötigt er ordentlich Leistung. Daher das Spitzenmodell mit der stärksten Motorisierung – hat er doch einen gewaltigen „Hacker“ im Schlepptau: Einen HEM 581 vom Hersteller Jenz, der Baumstämme mit bis zu 65 cm Durchmesser zu Kleinholz macht, als wären es Mikadostäbchen. Sascha Voß sitzt dazu im Führerstand seines Krans, der auf dem Unimog montiert ist, und bugsiert mit dem Greifer mehrere Baumstämme zugleich in das „Maul“ des Hackers. Dieser bezieht seine Leistung über die Heckzapfwelle des Unimog, und die 300 PS Leistung braucht er dazu voll. Denn „mehr ist immer besser“, so die Erfahrung des Unternehmers. Im Einsatz ist Voß unentwegt – vor allem im Auftrag von Kommunen und Waldbesitzern.

Tags: , , ,

17C391 022 web2

 

Sascha Voß (47) ist stolz auf seinen Unimog mit der Spitzenmotorisierung – und die 300 PS Leistung braucht er auch. Denn „mehr ist immer besser“, so die Erfahrung des Unternehmers, der sich vor 20 Jahren selbständig gemacht hat.

Foto: Daimler

17C391 005 web

 

Foto: Daimler