per mausklick alle streumassnahmen im Blick

Autor: Patricia Pfister , 05.05.2016

Eine kleine Box sorgt für Klarheit. Egal, ob es sich um die effizienteste Routenplanung für den Winterdienst, die Einsicht in alle präparierten Straßenabschnitte oder Ortung eines Einsatzfahrzeugs handelt.

 Der Winterdienst lässt sich mit Telematiksystemen dank Informationsbündelung effizienter planen und einsetzen. Ausgestattet mit diesen Daten, kann ein Einsatzleiter den Winterdiensts effektiver gestalten, Versäumnisse bei der Räumung oder Streuung schnell und ohne Verzögerung beheben und selbst Rechtsstreitigkeiten klären.

Informationsbündelung für einen effektiven Winterdienst
Diese enorme Arbeitserleichterung wird über das Telematiksystem Winter Report von DMi (Data Mining innovators), einem eigenständigen Unternehmen innerhalb der ASH Group, erreicht. Das System funktioniert so: Eine an den Räum- beziehungsweise Streufahrzeugen fest verbauten Blackbox sammelt alle relevanten Daten – etwa, ob auf einer bestimmten Straße Streugut ausgegeben wurde, wie groß die Menge war, in welchem Zeitabschnitt die Arbeit erledigt wurde. Aber nicht nur Informationen bezüglich des Fahrzeugs werden erfasst, sondern auch etwa die Temperatur des Straßenbelags. Das geschieht entweder über die Standardschnittstelle der Streuer oder mit eigener Sensorik. Es lassen sich alle Arten von Winterdienstgeräten, herstellerunabhängig, einbinden. Die gesammelten Daten werden mit der per Satellitenortungssystem GPS erfassten Tour, die zurückgelegt wurde, verknüpft. Die gesamten Informationen werden an den Server des Telematikanbieters übertragen und dieser schickt die geordneten und bewerteten Informationen in Echtzeit an den Rechner des Einsatzleiters.

Detaillierter Überblick und nachvollziehbare Rückverfolgung
Die Software des Winter Reports bereitet die Daten so auf, dass der Einsatzleiter jederzeit den Überblick behalten und zeitnah Entscheidungen treffen kann. So können etwa vergessene Straßenabschnitte hervorgehoben werden, indem in der Monitoransicht die durchgeführten Streufahrten über die geplanten Routen gelegt werden. Die zuvor festgelegte Route kann dadurch mit der tatsächlich gefahrenen Tour schnell und unkompliziert verglichen werden. „Die präzise Routenaufzeichnung ermöglicht uns eine genaue Tourenanalyse. Insbesondere bei Reifglätte und überfrierender Nässe können Einsätze effektiver geplant und gesteuert werden. Man hat einen deutlich schnelleren Überblick über die Streudaten als bei der Prüfung von Papierplänen“, erklärt Udo Meyer, Leiter des Winterdiensts von AWISTA Düsseldorf, einem Kunden von DMi. So kann dank der Echtzeit-Anzeige das nächstbefindliche Fahrzeug ermittelt werden, das den zu streuenden Straßenzug bearbeitet – langwierige Telefonate zur Klärung des Standorts entfallen.

Rechtssichere Dokumentation
Der Einsatz von speziellen Telematik-Systemen, nicht nur im Winterdienst, sondern auch bei Bau-/Betriebshöfen, Stadtreinigern und Entsorgern, nimmt zu. Das ist kein Wunder, da der Wettbewerb und die Bedingungen hart, die Risiken in Sachen Schadensregulierung hoch sind. Im Winterdienst kommt es vor allem auf eine rechtssichere Dokumentation aller Einsätze an. Und diese verbesserte Rechtssicherheit der Einsatzleitung bietet das Telematiksystem. So berichtet Hans-Josef Kaluza, Betriebsleiter des DMi-Kunden Winterdienst Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz): „Manchmal kommt es vor, dass wir ungerechtfertigte Regressansprüche aus der Bürgerschaft abwehren müssen und hier kann mir das System Daten liefern, die auch vor Gericht anerkannt werden.“ Und diese Daten kommen auf Knopfdruck: Streuberichte müssen nicht mehr gesucht werden, sondern sind jederzeit auf dem Rechner aufrufbar. Die Datenspeicherung hat dabei die gleiche Priorität wie das Datamining: In dem Hosting-Zentrum von DMi werden alle Streudaten sieben Jahre lang manipulationssicher gespeichert. Für die Datensicherheit ist gesorgt: Die Aufbereitung und Auswertung der umfangreichen Datenmengen passiert in einem gesicherten Datenzentrum von DMi. In anderen Bereichen ist die automatische Erfassung aller relevanten Einsatzdaten und ihre automatisierte Weitergabe etwa an Rechnungsstellungssysteme von großer Bedeutung. Prozesse lassen sich mit dem System vereinfachen und automatisieren, dadurch lassen sich Kosten senken und Fehler werden auf ein Minimum reduziert. Außerdem bedeutet die vollautomatische Dokumentation eine große Zeitersparnis, da aufwändiges Ausfüllen, und Archivieren von Papierberichten nicht mehr notwendig sind.

Tags: , , , , , , ,

coverphoto Winter brochure2

 

Die gesammelten Daten geben darüber Auskunft, ob alle vorgesehen Straßenzüge geräumt wurden. Wurde etwas übersehen, ist das leicht nachvollziehbar und der Fehler dadurch rasch behebbar.

Foto: DMi

Karte mit Detailanzeige

 

Die Aktionen jedes Fahrzeuges lassen sich sekundengenau über die DMi-Software einsehen.

Foto: DMi