syn trac: synergie aus lkw und traktor vereinfacht ankoppeln von anbaugeräten

Autor: Patricia Pfister , 12.09.2018

Die Vorteile von bekannten Fahrzeugen wie Lkw und Traktor wurden beim neuen Fahrzeugkonzept Syn Trac vereint und mit neuen zusätzlichen Innovationen eine neue Fahrzeugklasse definiert.

Die Einzigartigkeit liegt im automatischen An- und Abkoppeln von Anbaugeräten. Die Kombination aus Fahrzeug und Anbauten bilden optimale Synergien und verschmelzen zu einem perfekten Arbeitsgerät. Die An- und Aufbaumöglichkeiten sollen aufgrund der Entwicklung vielfältiger als am Markt bestehend werden. Durch die Automatisierung des Kopplungsvorgangs wird die Gefahrenzone bei gleichzeitig erheblicher Zeitersparnis eingeschränkt. Der Aufbau des Trägerfahrzeuges bewegt sich vom klassischen Bild eines Traktors weg, so gibt es keine konventionelle Motorhaube. Die Motor-Getriebeanordnung ist parallel in Unterflurbauweise entwickelt und soll mit 400 PS sowie einem selbstentwickelten Stufenlos-Getriebe einen neuen Standard setzen. Vorne und hinten mit demselben spiegelgleichen Dockingsystem ausgestattet, ergibt das System einen optimalen Verbund von Fahrwerk und Docking. Das Fahrwerk ist bestückt mit einzelradaufgehängten Achsen und hydro­pneumatischer Federung; eine Niveauregelung wird serienmäßig integriert. Die Kabine wurde ebenso flexibel entwickelt wie das gesamte Fahrzeug. Die Ausstattung und das ­Innendesign werden „schlank“ und modular erweiterbar sein. Ein Multi-CAN-Bus-System soll das Problem des Bildschirmüberhangs vor den Fenstern lösen. Das Fahrzeug ist prädestiniert für den Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft sowie im kommunalen Dienst und bei Straßenmeistereien.

Tags: ,