vermessungslösung von ld2 macht zeitintensives nachbearbeiten von Leitungsplänen überflüssig

Autor: Patricia Pfister , 11.03.2019

Handgefertigte Skizzen wurden von der digitalen Erfassung von Leitungen in der Vermessungstechnik abgelöst. Statt manuell gezeichneter Pläne sind nun PC und Tablet das Werkzeug der Wahl.

Was natürlich nicht fehlen darf, damit man das Wissen von Wassermeistern und Co. sichern und das Leitungsnetz in die digitale Welt bringen kann, ist eine intelligente Software. Die LD2 GNSS Vermessungslösung schafft nicht nur eine umfangreiche Datenerfassung, sondern ist so einfach zu bedienen, dass jeder nach fünfminütiger Einschulung ein digitales Leitungsnetz generieren kann. Der kontaktlose Datenabgleich mit dem LD2 GIS erleichtert das Arbeiten im Feld noch zusätzlich, eine weitere Nachbearbeitung der ­„Vermessungsknödel“ von Dienstleistern oder durch eigenen Zeitaufwand entfällt völlig.

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit wurde der Verlauf von Straßen, Leitungen und Kanälen in den Kommunen noch per Hand in Pläne eingezeichnet. Mittlerweile erfassen Verwaltungsmitarbeiter per GPS und Tablet, was wo verlegt wird oder schon verlegt wurde – dank moderner Technik können die Daten zentimetergenau aufgenommen werden. Eine besonders innovative und kundenfreundliche Lösung zur Vermessung von Wasser-, Strom- und Gasleitungen, Straßenbeleuchtungen, Asphaltschäden, Leerverrohrungen für Glasfaserleitungen und vielem mehr bietet LD2. Als innovatives Software-Unternehmen beschäftigt es sich mit der Entwicklung von Programmen für die Bereiche Geo-Information, Datenerfassung im Feld und Außendienstanwendungen. „Der Vorteil der Vermessungslösung ist, dass das Wissen eines Vermessers in die Software reingepackt wurde“, erläutert LD2-Geschäftsführer Ing. Oliver Hronek-Krug. „Dadurch ist ein Wasserwart oder Klärwärter nach einer fünfminütigen Einschulung in der Lage mit unserer Software Leitungen oder Objekte im Feld zu erfassen, die im selben Moment vollautomatisch gezeichnet am Bildschirm erscheinen.“

Wasserzweckverband Thierhaupten entschied sich für LD2-Lösung
Als kommunaler Wasserversorger war der Zweckverband zur Wasserversorgung im bayerischen Thierhaupten seit längerer Zeit auf der Suche nach einer benutzerfreundlichen Lösung zur Digitalisierung des bestehenden Trinkwasser-Netzes sowie für alle zukünftigen Rohrleitungsbau-Maßnahmen. Die Wahl fiel auf das Vermessungsprogramm GNSS von LD2 und überzeugte sogleich in der Praxis: Binnen sechs Monate war es dem Thierhauptener Wassermeister Ronny Liermann möglich, 102 km Hauptleitungen zu erfassen, ­dabei wurden gleichzeitig etwa 2.000 Hausanschlüsse aufgenommen – und das neben seiner normalen Tätigkeit im Wasserwerk. Das gelang dank der schnellen Erfassung und Aktualisierung der notwendigen Messpunkte im Feld und des vorhergehenden raschen Einlernens des Programms. „Das Gerät ist selbsterklärend und kundenfreundlich“, berichtet der Wassermeister über die intuitive Bedienung. „Durch den ständigen Fortschritt der Technik ist das Tablet die größte Hilfe bei der Datenein- und -ausgabe.“ Die LD2 GNSS Vermessungslösung ist so einfach zu bedienen, dass jeder nach fünf Minuten Einschulung ein digitales Leitungsnetz generieren kann. Der kontaktlose Datenabgleich mit dem LD2 GIS per WLAN erleichtert das Arbeiten im Feld noch zusätzlich.

Kontaktloses Übertragen des Leitungsplans
Der Leitungsplan ist nach dem bidirektionalen Datenabgleich, der kontaktlos über WLAN mit dem zentralen Server stattfinden kann, unmittelbar im GIS zu sehen, und das nachbearbeitungsfrei. Dank der digitalen Daten­erfassung entflällt das zeitaufwendige Hin- und Herfahren, um kleine Planstücke mit der Speicherkarte ins Vermessungsgerät zu kopieren. Im GIS fließen dann die Daten ein, die man zwischen vermessenen und manuell gezeichneten Objekten optisch und auch technisch nicht mehr voneinander unterscheiden kann. Dabei sind die digitalen Aufzeichnungen um ein Wesentliches genauer als jene mit der händischen Methode erfassten: Schon der große Maßstab lässt dabei oft Abweichungen von mehreren Metern zu. So ist es etwa bei einem Wasserrohrbruch schwierig, zu erkennen, wo aufgegraben werden soll. Außerdem können bei der LD2-Vermessungslösung im Feld sowohl die Attributdaten eingegeben als auch Fotos gemacht werden, die dann vollautomatisch mit den Objekten verlinkt sind. Im GIS können zudem die Fotos und Mulitmedia-Dateien sofort abgerufen werden.

Nachbearbeitung entfällt völlig
Ein besonderer Vorteil ist, dass sich Bauhofmitarbeiter nicht mit kodierten Vermessungspunkten wie bei anderen Anbietern am PC aufhalten müssen, da der Plan schon nachbearbeitungsfrei vom Feld kommt. Dadurch, dass die Software in Echtzeit einen vollwertigen Leitungsplan mit Symbolen und Poly­gonen, inklusive Schutzrohre und Multimediadateien zeichnen kann, spart man sich im Laufe des Jahres unzählige Stunden von Nachbereitung. So ist auch eine teure Nachbearbeitung durch einen Dienstleister nicht mehr nötig. „Es macht die Planung und Ausführung effizienter und auch kostengünstiger“, freut sich Thierhauptens Wassermeister über die Kostenersparnis. Durch dieses Feature finanziert sich die Vermessungslösung innerhalb von wenigen Wochen von selbst.
Die Objekte, die am Bildschirm bei der Echtzeitvermessung zu sehen sind, können in Form von Objektdefinitionen frei definiert werden. Diese Objektdefinitionen können sowohl für Linien, Symbole und Flächenobjekte erstellt und abgeändert werden. Die unterschiedlichen Leitungssysteme können so einfach eingezeichnet werden. „Im Bereich Trinkwasser werden von der Fernleitung bis zum Hausanschluss alle ­Leitungen und Armaturen erfasst, aber auch angrenzende oder besonders kreuzende Fremdsparten können mit der Software einfach aufgenommen werden“, berichtet Ronny Liermann von seiner Arbeitserfahrung mit dem System.

Auch als „Stand Alone“-Llösung erhältlich
Die LD2-Vermessungslösung kann auch „stand alone“ verwendet werden und dennoch kann der volle Leistungsumfang genutzt werden. Man kann nach der Vermessung, auch wenn man nicht im Besitz der LD2 GIS Systeme ist, die Daten direkt am Tablet-PC in Form von ASCII, Shape oder DXF-Daten exportieren und wenn erforderlich, über die SIM-Karte, direkt an den Datenempfänger senden. Die Möglichkeit des Selbstdefinierens von Objektdefinitionen, Objektarten, Farb­einstellungen usw. bleibt dennoch im vollen Umfang vorhanden.
„Dadurch, dass wir von der Erfassung im Feld über die Konstruktion bis hin zum Wartungsmanagement eine Schiene geschaffen haben, definiert das einen neuen Standard im Umgang im Geo-Daten“, ist Oliver Hronek-Krug von der LD2-Lösung überzeut.

Tags: ,

webDSCF2

 

Die Software kann Leitungen oder Objekte im Feld erfassen, die im selben Moment vollautomatisch gezeichnet am Bildschirm erscheinen. Schon während der Vermessung ist das Ergebnis in der Sekunde am Schirm. Das spart viel Geld und Zeit.

Foto: LD2

webxvkt1400

 

Die Objekte, die am Bildschirm bei der Echtzeitvermessung zu sehen sind, können in Form von Objektdefinitionen frei definiert werden. Diese Objektdefinitionen können sowohl für Linien, Symbolflächen und Doppellinienobjekte selbst erstellt und abgeändert werden.

Foto: LD2

webxvkt1600

 

Ein besonderer Vorteil ist, dass sich Bauhofmitarbeiter nicht mit kodierten Vermessungspunkten am PC aufhalten müssen, da der Plan schon nachbearbeitungsfrei vom Feld kommt.

Foto: LD2

webxvkt8888

 

Ein Datenabgleich erfolgt kontaktlos über WLAN.

Foto: LD2