Wiener Netze: Erdgas - Druckanhebung

Autor: Alexander Sackel , 09.09.2014

Eine weitere Etappe des Großprojektes Erdgas-Druckanhebung für Wien ist erfolgreich abgeschlossen. In nur sechs Monaten wurden in Favoriten insgesamt 3.300 neue Gasdruckregler eingebaut.

Durch die Druckanhebung wird die Versorgungsqualität weiter verbessert und die Kapazität der bestehenden Leitungen erhöht. Für die Kunden bleibt der Druck in Ihrer Anlage durch den Einbau der Regler aber gleich.

Ab heute fließt das Erdgas durch viele Rohre in Favoriten mit einem Druck von bis zu 60 Millibar anstatt wie bisher mit maximal 22 Millibar. Die Anhebung des Drucks um rund 38 Millibar trägt wesentlich zur Betriebsstabilität und Versorgungsqualität für die Kunden bei.

In Großenzersdorf, Gerasdorf, Teilen des 21. Wiener Gemeindebezirks sowie der Nordrandsiedlung wurde der Druck in den letzten zwei Jahren bereits erfolgreich umgestellt. Da in Favoriten viele Erdgaszähler zur Nacheichung anstanden, wurde dieses Gebiet für die Druckanhebung ausgewählt. Durch den zeitgleichen Zählertausch und den Einbau eines Druckreglers braucht der Kunde nur einmal anwesend sein.

Gaszähler müssen alle 12 Jahre nachgeeicht und damit getauscht werden. Daher erfolgt auch in diesem Zeitraum die Erdgasdruckanhebung im gesamten Versorgungsgebiet der Wiener Netze. Für 2015 stehen die Gebiete Schwechat, Kaiser Ebersdorf, sowie Langenzersdorf und Guntramsdorf/Traiskirchen auf dem Plan. Bis 2024 wird im gesamten Versorgungsgebiet der Druck angehoben sein.


Vorteile der Druckanhebung und Druckabsicherung
Die Druckanhebung dient in erster Linie dem einfacheren Ausgleich von saisonalen Druckschwankungen in Ausläufern des Versorgungsgebiets sowie Höhenlagen und Industriegebieten. Durch den höheren Druck können zusätzlich Kunden versorgt und das Gasrohr ohne flächendeckende Aufgrabungen erneuert werden. Die neuen Rohre werden einfach in das bestehende Rohrnetz eingebracht. Diese Technik ist nicht nur kostengünstig und umweltschonend, sondern reduziert auch Baulärm und Verkehrsbeeinträchtigungen auf ein Minimum. Ökologisch betrachtet ergeben sich Vorteile durch die Einsparung von LKW-Fahrten - und damit eine Reduktion von CO2 -Emissionen sowie der Feinstaubbelastung.

Zusätzlicher Vorteil: Mehr Sicherheit. Mit der Druckanhebung wurden in jeder Hausanlage Gasdruckregler angebracht. Bei einem etwaigen Leck in der Hausanlage wird die Erdgaszufuhr durch den Druckregler sofort geschlossen.

Tags: , , , , ,

Zwischen dem Verteilerkreis und der S1 fanden die Arbeiten statt

Gasdruckregler2

 

Zwei Arbeiter der Wiener Netze bem erfolgreichen Einbau eines Druckreglers.
(Foto: Wiener Netze/Martin Stickler)