Elastische und ökologische Einkomponenten-Beschichtung stoppt Erosion und Korrosion von Leitungssystemen

Autor: Patricia Pfister , 05.04.2021

Selbst die robusten Graphitrohre, die aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Korrosionen gerne von Kläranlagen verwendet werden, kapitulieren mit den Jahren angesichts aggressiver Abwässer.

Schutzbeschichtungen wie etwa ElaProof machen die Rohre resistent. Das ökologische Einkomponenten-Beschichtungssystem hat zudem den Vorteil, besonders schnell auszuhärten und behält auch nach Jahren seine hohe Elastizität.

Wasserrohrleitungen erodieren und korrodieren mit der Zeit, weswegen beispielsweise Klärwerke oftmals widerstandsfähige Graphitrohre verwenden, die aber trotzdem nach einigen Jahren undicht werden und ausgetauscht werden müssen. Bisherige Schutzbeschichtungen erhöhen zwar die Lebensdauer der Leitungen, weisen jedoch einige Nachteile auf: Sie bestehen häufig aus mehreren Komponenten, wodurch sich das Auftragen zeitaufwendig darstellt, und sie enthalten außerdem oftmals gesundheits- und umweltschädliche Stoffe. Daher hat die Build Care Ltd. das einkomponentige und ökologische Beschichtungssystem Ela­Proof entwickelt, das zuverlässig vor der Korrosion von Rohrverbindungen und Innenrohren schützt. Es härtet innerhalb von wenigen Stunden aus und bildet dabei eine etwa 1 mm starke, trockene und rutschhemmende Schicht auf verschiedensten Untergründen – porös, netz- oder faserartig. Das chemikalienresistente ElaProof behält seine Elastizität und Dichtheit über Jahrzehnte und widersteht allen Witterungseinflüssen. Das nachhaltige Beschichtungssystem ist in unterschiedlichen Farben erhältlich und wird im deutschsprachigen Raum von der Avion Europa GmbH vertrieben.    

Schnelles Auftragen und Aushärten    
Rohrmaterialien müssen Korrosion und Erosion sowie stark schwankenden Witterungseinflüssen standhalten, weswegen Schutzanstriche notwendig sind. „Um Rohre zu isolieren und die Rohrverbindungen zu versiegeln, finden oft Beschichtungen und Klebstoffe auf Polymerbasis Verwendung, die auf die unterschiedlichen Anforderungen des Einsatzgebietes abgestimmt sind“, berichtet Roland Caminades, Geschäftsführer der Avion Europa GmbH. „Doch viele sind entweder nicht besonders umweltverträglich oder es handelt sich um eine Mehrkomponenten-Lösung, deren Auftragen sich zeitintensiv und aufwendig gestaltet.“ Deswegen bietet die Build Care Ltd. mit dem einkomponentigen ElaProof ein elastisches und dauerhaftes Beschichtungssystem auf Polymerbasis an, das keine Lösungsmittel enthält und schnell aufzutragen ist. Dadurch gewährleistet es einen vielseitigen, geruchsarmen und vollkommen ökologischen Einsatz bei allen Bauarbeiten. Dank seiner semipermeablen Membran ist es wasserundurchlässig und eignet sich beispielsweise auch zur Versiegelung der Nähte an Spundwänden von Hafenbecken oder -mauern.    

Flexible Beschichtung für unterschiedlichste Anwendungen    
ElaProof schützt dank seiner Wasserundurchlässigkeit Oberflächen vor Korrosion sowie Erosion und verfügt über eine Haftfestigkeit von 1 bis 4 N/mm2. Verarbeitet wird es idealerweise bei Temperaturen zwischen 10 bis 30 Grad und hält nach dem Aushärten -30 bis +150 Grad stand. „Die Membran der Beschichtung härtet aus, sobald das Wasser aus ihr verdunstet ist“, führt Caminades aus. „Die Dauer dieses Prozesses ist abhängig von der Temperatur, der relativen Luftfeuchtigkeit und dem Taupunkt. Bei Raumtemperatur ist die Membran üblicherweise bereits nach drei bis vier Stunden berührungslos trocken und erzeugt einen trittsicheren Untergrund.“ Da ElaProof eine semipermeable Membran ausbildet, muss die zu bearbeitende Oberfläche vor dem Auftragen nur mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Danach lässt sich die Beschichtung direkt auf dem noch feuchten Grund auftragen – das Wasser unterhalb der Schicht kann durch die Membran diffundieren. Außerdem wirkt ElaProof als Materialverbinder für verschiedenste Stoffe: Glas mit Keramik, Keramik mit Bitumen, Bitumen mit Beton, Beton mit Glas und zahlreiche Kombinationen mehr. „Keine Baustelle gleicht der anderen und auf jeder kommen ganz verschiedene Materialien zum Einsatz“, erklärt Caminades. „Beispielsweise müssen oftmals Rohrübergänge abgedichtet werden, bei denen Komponenten aus verzinktem Stahlblech, Kunststoff und Estrich gleichzeitig verarbeitet sind. Da jeder Stoff einen anderen Ausdehnungskoeffizienten besitzt, variiert ihre Reaktion auf Temperaturunterschiede. ElaProof passt sich dynamisch an und bleibt auch bei wechselhaften Witterungen dicht, ohne auszutrocknen und spröde zu werden.“ Die Elastizität der Beschichtung liegt direkt nach dem Auftragen bei 758 Prozent – selbst nach 10 Jahren sinkt sie witterungsbedingt nicht unter 280 Prozent.

Tags: ,

793250 original R B by Karl Heinz Laube pixelio.de web2

 

Aggressives Abwasser greift selbst widerstandsfähige Graphitrohre an, die nach einigen Jahren undicht werden und ausgetauscht werden müssen.

Foto: Karl-Heinz Laube  / pixelio.de

Leitungsrohr Korrosion web

 

Wasserrohrleitungen erodieren und korrodieren mit der Zeit, die patentierte Beschichtung ElaProof versiegelt Oberflächen.

Foto: homas Max Müller  / pixelio.de