Kahlbacher RLD: Sanfte Enteisung der Unterflurbeleuchtung auf Flughäfen

Autor: Patricia Pfister , 25.03.2019

LEDs punkten mit vielen Aspekten, vor allem mit ihrem geringen Stromverbrauch. Das ist auch der Grund, warum unter anderem auch Flughäfen bei ihrer Rollfeldbeleuchtung auf das Leuchtmittel setzen.

Einen Nachteil haben LEDs jedoch bei dieser speziellen Anwendung: die Beleuchtung wird nicht warm. Dadurch können sich im Winter Eisringe um die Lichtspots bilden, die für Beschädigungen bei Flugzeugen sorgen können. Dem entgegen wirkt der Winterdiensthersteller Kahlbacher mit seinem Runway Light De-Icer (RLD), der per Sensorerkennung gezielt Enteisungsmittel aufbringt.

Egal ob Geschäftsmeeting, Familienbesuch oder Urlaub: Das Reisen mit dem Flugzeug ist fest in unserem Leben verankert. Allein über Europa fliegen Tag für Tag etwa 27.000 Flugzeuge hinweg. Und all diese Maschinen müssen oft mehrmals täglich ihre Passagiere sicher wieder auf den ­Boden bringen – auch bei widrigsten Wetterbedingungen. Gerade nachts stellt das große Herausforderungen an Piloten sowie das ­Bodenpersonal am Flughafen. So muss zum Beispiel jederzeit die Unterflurbeleuchtung an Start- und Landebahn deutlich sichtbar sein, schließlich leiten sie die Piloten im Landeanflug sicher auf die richtige Bahn. Sofern sie ihre Leuchtkraft nicht unter einer dicken Eis­decke einbüßen. Ein weiteres Risiko ergibt sich durch die sogenannte Eisringbildung, dabei formt sich, wie der Name schon sagt, ein festgefrorener Kreis um die Leuchten, die für Beschädigungen am Flugzeug sorgen können. Dadurch, dass die für die Beleuchtung der Landebahnen mittlerweile standardmäßig eingesetzten LEDs nicht nur äußerst energiesparend sind, sondern auch keine Wärme produzieren, ist die Gefahr der Eisringbildung groß. Die früher verwendeten Leuchten gaben Wärme ab, ein ver­eisen war kaum möglich. Für dieses relativ ­junge Problem hat der österreichische Winter­­diensthersteller Kahlbacher eine Lösung parat, die auf der Inter­airport, der internationalen Fachmesse für Flughafen-Ausrüstung, Technologie, Design & Service, präsentiert wurde.


Per Sensortechnik enteisen
Der Runway Light De-Icer (RLD) wurde für die Enteisung von Unterflurleuchten entwickelt. Durch die gezielte und verdichtete Ausbringung von Enteisungsmittel kann die ­gefährliche „Eisringbildung“ um die Unterflurleuchten verhindert und somit Beschädigungen an Flugzeugen vorgebeugt werden. Gleichzeitig wird durch die kurzzeitige und präzise Ausbringung der Enteisungsmittel­verbrauch stark minimiert. Ein Sensorbalken an der Fahrzeugfront positioniert sich bei Aktivierung des Gerätes automatisch oberhalb der zu enteisenden Fläche. Während der Fahrt werden die Unterflurleuchten von einem eigens entwickelten Sensorbalken erkannt und das Signal an das Sprühsystem am Fahrzeugheck weitergegeben. Mit einer Geschwindigkeit von mehr als 30 km/h wird das Enteisungsmittel mit einem Sprühstrahl zielgenau nur im Bereich der Unterflurleuchten ausgebracht. Bei Bedarf kann auch ein zusätzlicher Sprühzyklus mit der manuellen Sprühtaste ausgelöst werden. Eine Rundumkennleuchte an der Heckverkleidung macht de RLD für Flughafenpersonal gut erkennbar.

Korrosionsbeständiges Material
Auch für die widrigsten Wetterbedingungen am Flughafen ist der RLD bestens gerüstet: Sämtliche enteisungsmittelführende Komponenten bestehen aus korrosionsbeständigem Material, die Sprühbalken sind feuerverzinkt und lackiert. Das Eindringen von Schmutz in das Hydrauliksystem wird durch eine Schlauchgarderobe vermieden.

Der letzte Schliff auf Straßen- und Flughafenverkehrsflächen
Der RLD zur Enteisung der Unterflurleuchten am Rollfeld ist nicht die einzige Lösung von Kahl­bacher gegen winterliches Chaos am Flug­hafen. Das Schneekehrgerät SPS wurde für den Anbau an Traktoren, Geräteträgern und Zweiwegefahrzeugen konzipiert und wird für die ökonomische Schneebeseitigung auf Flughafenverkehrsflächen, aber auch auf Straßen und Bahngleisen, eingesetzt. Das komplette Kehrsystem wird von Arbeits­hydraulik oder Frontzapfwelle angetrieben und beseitigt auf  Runwayseitenflächen, Taxiways und sonstigen Verkehrsflächen die Restschneemengen der Räumstaffel. Das Kassettenbürstensystem ist mit austauschbaren und widerstandsfähigen Stahl- oder Polypropylenbürsten ausgestattet. Das komplette Kehrgerät lässt sich hydraulisch heben und senken und in beide Seiten verschwenken. Die kompakten Abmessungen des Gerätes und die einfache Handhabung zeichnen das Gerät als absolut bedienerfreundlich aus.

Tags: ,

web de icer2

 

Der RLD erkennt über seinen Sensor, wo sich die Lichtspots am Rollfeld befinden und besprüht sie punktgenau mit Enteisungsmittel.

Foto: Kahlbacher

sps web

 

Das Schneekehrgerät SPS 245 wird für die Beseitigung von Schneerestflächen verwendet. Die Schneebürste kommt nicht nur an Flughäfen zum Einsatz, sondern auch auf Straßen- und Bahnverkehrsflächen.

Foto: Kahlbacher