winterdienst-flotte räumt mit zaugg-schneepflügen die autobahnen in der nordwest-schweiz frei

Autor: Patricia Pfister , 24.02.2020

Für die sichere Befahrung der Hochleistungsstraßen bei jeder Witterung in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-­Stadt sowie Solothurn ist seit 2008 die NSNW AG verantwortlich.

Für dieser Aufgabe ist in der kalten Jahreszeit ein Winterdienst­equiptment erforderlich, das einer hohen Beanspruchung standhält. Seit vielen Jahren bewährt hat sich dabei der Schneepflug G50K des Schweizer Winterdienstherstellers Zaugg. Mit seiner Räumbreite von 5 m und einer maximalen Schwenkbarkeit von 55 Grad ist das Modell prädestiniert für den Einsatz auf Autobahnen.

Im Jahr 2008 legten die vier Schweizer Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn ihre damals sechs Werkhöfe zum betrieblichen Unterhalt ihrer Nationalstraßen zusammen und gründeten dazu eine Aktiengesellschaft, die NSNW AG (Nationalstrassen Nordwestschweiz). Fortan ist die NSNW für eine gute und sichere Befahrbarkeit der Hochleistungsstraßen, wie zum Beispiel der Autobahnen, verantwortlich. Das betrifft unter anderem neben der Reinigung der Verkehrsflächen und der Pflege von Mittelstreifen und Böschungen auch den Winterdienst. Rund 230 km Streckenlänge sind vom ersten Schneefall bis zum Frühlingsbeginn für alle Verkehrsteilnehmer sicher befahrbar zu halten.     

Einkauf wird zentral gesteuert    
Bei Dauerschnee oder überraschendem Schneefall sorgt die NSNW dafür, dass die Räumequipen möglichst rasch unterwegs sind und die Fahrbahnen der Witterung entsprechend befahrbar bleiben. Im Bedarfsfall wird dieser Dienst rund um die Uhr aufrechterhalten. Über 100 Mitarbeiter sorgen mithilfe einer Winterdienstflotte aus 45 Lastwagen samt Winterdienstgerätschaften dafür. Der Hauptsitz der NSNW samt Verwaltung befindet sich in Sissach im Kanton Basel-Landschaft und liegt damit etwa in der Mitte des Versorgungsgebietes. Bereits lange vor der Gründung der NSNW AG beschaffte der Kanton Basel-Landschaft seine Schneepflüge bei der Firma Zaugg. Durch die Zusammenlegung der vier Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn und der Neuausrichtung als Aktiengesellschaft wurde auch der Einkauf der Investitionsgüter zentral ausgelöst. Bei der Evaluation für den ersten neuen Schneepflug obsiegte der Schneepflug von Zaugg. „Das Gesamtangebot der Firma Zaugg überzeugte aus verschiedenen Gründen. Dabei war der Preis letztendlich sicher nicht ausschlaggebend“, erklärt Andreas Sigrist, Leiter Einkauf und Logistik bei der NSNW. Die sehr robuste Schweizer Qualität des Schneepfluges aus dem Hause Zaugg war den Einkaufsverantwortlichen der NSNW AG schon lange bekannt. Allerdings wurde auch der Unterhalt in der eigenen Werkstatt für die Entscheidungsfindung herangezogen. „Durch die Teilnahme des Einkaufs- sowie des Werkstattpersonals im Winterdienst zusammen mit den übrigen Chauffeuren, werden die positiven und negativen Erfahrungen sehr direkt mit allen Beteiligten ausgetauscht. Diese Hinweise aus der Praxis sind sehr wichtig für zukünftige Kaufentscheide und werden von den Entscheidungsträgern sehr ernst genommen.“    

Zaugg-Schneepflüge hatten sich bewährt   
Auch wenn bei der Gründung der NSNW AG die Flotte bereits aus mehreren Schneepflügen der Marke Zaugg bestand, wurde bei der ersten Ersatzbeschaffung genau evaluiert. Dies ergab dann, dass der Zaugg-Schneepflug einige Vorteile gegenüber den Mitbewerbern hat: „Gewicht, Schwenkbarkeit und mechanischer Aufbau der einzelnen Räumschilder“, zählt Andreas Sigrist die Vorteile des Winterdienstherstellers auf. Ein Schneepflug belastet die Vorderachsen der bei der NSNW als Träger­fahrzeug fungierenden Lastwagen enorm, weshalb das Gewicht eines Schneepfluges alleine bereits ausschlaggebend für den Kaufentscheid sein kann. Aber auch die maximale Schwenkbarkeit ist entscheidend: Vor allem bei den Durchfahrten in Tunnel, Rastplätzen oder auch Baustellen kann die Durchfahrtsbreite sehr wichtig werden. Deshalb entschied man sich für die Bestückung der Winterdienstflotte mit mehreren Schneepflügen des Typs G50K, die über eine Räumbreite von 5 m verfügen und eine maximale Schwenkbarkeit von 55 Grad. Die Konstruktion des G50K profitiert von der jahrelangen Erfahrung, welche in all den anderen Schneepflügen von Zaugg steckt. Durch die Kunststoffplatte und die eigenwillige, geschlossene Form, kann ein bestmöglicher Schneeabfluss gewährleistet werden und der Wurf wird dennoch optimal ausfallen. Und das Zaugg-­Element-Abfederungssystem (Überfahr-­Sicherheitssystem) ermöglicht eine Räumgeschwindigkeit von bis zu 60 km/h ohne Einschränkung der Sicherheit. Der G50K wird vor allem für die Schneeräumung auf Autobahnen, Land- und Hauptstraßen eingesetzt – also genau jene Einsatzgebiete, die die NSNW bedient.    

Einfache Bedienung gefordert     
Die Bedienung der Winterdienstflotte durch das Personal der NSNW AG, aber auch durch in  Spitzenzeiten eingesetzte externe Fahrer, muss möglichst einheitlich sein, damit der Aufwand für die Schulung gering gehalten werden kann. Das beinhaltet neben dem eigentlichen Betrieb auch den Aufbau des Schneepflugs auf den Lkw. Durch die Vorgaben der Vereinigung Schweizerischer Strassenfachleute wird eine Norm vorgegeben, die den technischen Anforderungen entspricht. Die Aufbaurichtlinien von den Chassis-Herstellern werden von Zaugg konsequent umgesetzt, um eine optimale Funktionalität des Fahrzeuges und des Schneepfluges zu gewährleisten. Eine Gelenkpunkt-Aufhängung mit einstellbarer Unterlenkerabstützung sorgt für optimale Kraftübertragung auf das Fahrzeugchassis. Mit diesem System ist eine schnelle und einfache Demontage beziehungsweise Montage der Anbauplatte möglich.    

Lange Lebensdauer hat Priorität    
Priorität hat für den Einkauf und Logistik-­Leiter eine sehr lange Lebensdauer: „Bei den in unserer Region eher selten werdenden Schneetagen ‚überleben‘ die Schneepflüge in der Regel mehrere Trägerfahrzeuge. Deshalb ist auch die Ersatzteilhaltung unserer Lieferanten ein wichtiges Kriterium zum Kaufentscheid.“ Um diese Langlebigkeit zu gewährleisten, werden die Schneepflüge jeweils mit Küper-Verschleißschienen GK5, hochabriebfesten und geräuscharmen Gummi-Korundleisten, ausgestattet. Langjährig ist nicht nur die Einsatzdauer der Schneepflüge. „Konstant gute Erfahrungen mit dem Produkt der Firma Zaugg sind die Basis der heutigen Lieferantenbeziehung mit dem Unternehmen aus dem Emmental“, resümiert Andreas Sigrist abschließend.

Tags: , ,

Winterdienstfahrzeuge 004 web2

 

Das Zaugg-Element-Abfederungssystem (Überfahr-Sicherheitssystem) ermöglicht eine Räumgeschwindigkeit von bis zu 60 km/h ohne Einschränkung der Sicherheit.

Foto: NSNW

Ansicht v. oben web

 

Bei Dauerschnee oder überraschendem Schneefall sorgt die NSNW dafür, dass die Räumequipen möglichst rasch unterwegs sind und die Fahrbahnen der Witterung entsprechend befahrbar bleiben. Im Bedarfsfall wird dieser Dienst rund um die Uhr aufrechterhalten. Über 100 Mitarbeiter sorgen mithilfe einer Winterdienstflotte aus 45 Lastwagen samt Winterdienstgerätschaften dafür.

Foto: NSNW

DSCN8829 web

 

Mit dem Schneepflug­anbau-System ist eine schnelle und einfache Demontage bzw. Montage des Schneepflugs möglich.

Foto: Zaugg

DSCN8835 web

 

Die gewölbte Scharform gewährleistet optimalen Schneeauswurf.

Foto: Zaugg

Winterdienstfahrzeuge 006 web

 

Die Zusatzbeleuchtung an Fahrerhaus, der Lampenbügel LightFix, ist ein Fahrscheinwerfer mit Richtungsanzeiger und sorgt für optimale Sicht auch bei nächtlichen Einsätzen.

Foto: NSNW

Winterdienstfahrzeuge 002 web

 

Insgesamt 28 Schneepflüge der Marke Zaugg kommen auf dem NSNW-Streckennetz zum Einsatz.

Foto: NSNW